Im Zuge der öster­rei­chi­schen Staats­meis­ter­schaf­ten der Beru­fe (Skills Aus­tria) tra­ten heu­er zum zwei­ten Mal auch neun Kan­di­da­ten aus dem Kreis der bes­ten Absol­ven­ten und Absol­ven­tin­nen des Lehr­be­ru­fes Spe­di­ti­ons­kauf­frau/-mann an. Die Teil­neh­me­rIn­nen prä­sen­tier­ten im Lau­fe des Bewerbs, der über drei Tage ver­teilt ins­ge­samt 16 Stun­den dau­er­te, in pra­xis­nah ange­leg­ten Auf­ga­ben ihr fach­li­ches Wis­sen zum Spe­di­teur-Beruf, ihr Kön­nen und ihr Geschick. Da es bei den Spe­di­teu­ren, im Gegen­satz zu Hand­werks­be­ru­fen, kein prak­ti­sches Werk­stück geben kann, das die Jury beur­teilt, müs­sen die jun­gen Fach­kräf­te sie­ben ver­schie­de­ne Wett­be­werbs-Modu­le absol­vie­ren. Die ein­zel­nen Modu­le umfas­sen das gesam­te Spek­trum der Spe­di­ti­ons­leis­tun­gen, von der Neu­kun­den­ge­win­nung über Trans­port­ab­wick­lung und ‑kal­ku­la­ti­on bis hin zur Reklamationsbearbeitung.

Michae­la Dužić frisch geba­cke­ne Staatsmeisterin

Eine unab­hän­gi­ge, bun­des­län­der­über­grei­fen­de Exper­ten-Jury kür­te, nach aus­gie­bi­ger Bera­tung, Michae­la Dužić, von der stei­ri­schen Spe­di­ti­on Küh­ne + Nagel GesmbH, zur Sie­ge­rin und neu­en Staats­meis­te­rin der Spe­di­teu­re. Platz zwei ging an Nadi­ne Alt­mann von der ober­ös­ter­rei­chi­schen Linz AG. Den drit­ten Platz erran­gen, ex aequo, Nadi­ne Bausch (Spe­di­ti­on “Tho­mas” GmbH) und Maria Wie­land (Robert Bosch AG).

Auch die übri­gen Teil­neh­me­rIn­nen — Jaemy Hei­ne­mann (Schen­ker & Co AG), San­dra Krickl (Küh­ne + Nagel GesmbH), Niko Mai­er (Schen­ker & Co AG), Simon Quin­tus (Que­hen­ber­ger Logistics), sowie Roma­na Titz (Rail­Car­go) erbrach­ten beacht­li­che Leis­tun­gen und wur­den dafür von Jury und Publi­kum gebüh­rend geehrt.

Gug­gi Dei­ser, Lei­te­rin der Arbeits­grup­pe Aus- und Wei­ter­bil­dung im Fach­ver­band Spe­di­ti­on & Logis­tik, gra­tu­lier­te allen Nach­wuchs­ta­len­ten und dank­te allen Unter­stüt­ze­rIn­nen: „Beson­ders stolz macht mich die brei­te Unter­stüt­zung, die unser Pro­jekt erfah­ren hat, und zwar aus dem Fach­ver­band, den Fach­grup­pen bis hin zu den Berufsschulen.“

Spe­di­teu­re auch bei EuroSkills in Buda­pest 2018 am Start

Nächs­te Chal­len­ge sind die Berufs-Euro­pa­meis­ter­schaf­ten 2018 in Buda­pest, für die Teil­nah­me erfül­len die Spe­di­teu­re als ers­ter nicht-hand­werk­li­cher Beruf nun auch die for­mel­len Vor­aus­set­zun­gen“ freut sich San­dra Huber, Fachverbands-Geschäftsführerin.

Kurier-Bericht vom 20.November 2017: zum Arti­kel