Güter-Trans­port in Öster­reich: ÖBB und pri­va­te Bah­nen auf einen Blick

Jähr­lich wer­den durch­schnitt­lich 112 Mil­lio­nen Ton­nen auf dem öster­rei­chi­schen Schie­nen­bahn-Netz bewegt.

Grafik Transportaufkommen/-leistung

Dies leis­ten 32 Güter­ver­kehrs­un­ter­neh­men, die im Jahr 2014 865 Mio. Euro umset­zen konn­ten und damit ent­schei­dend zur hei­mi­schen Wert­schöp­fung beitragen.

Grafik Umsatzerlöse

Füh­rend ist dabei die Rail Car­go Group – das Logis­tik- und Trans­port­un­ter­neh­men der ÖBB. Die pri­va­ten Schie­nen­gü­ter­un­ter­neh­men stei­gern ihre Ver­kehrs­leis­tung aber stetig.

Grafik der Güterverkehrsleistung

Auch der Anteil des Schie­nen­gü­ter­ver­kehrs am Gesamt­gü­ter­ver­kehr soll sich erhö­hen – bis 2025 auf 40 Prozent.

Grafik Anteil am Gesamtgüterverkehr

Denn der Trans­port auf der Schie­ne ist nicht nur siche­rer, son­dern kann auch scho­nen­der für die Umwelt als der Trans­port auf der Stra­ße sein.

Grafik Umwelt

Außer­dem ist Schie­nen­trans­port platz­spa­ren­der

Grafik Verkehrsfläche im Vergleich

und ener­gie­ef­fi­zi­en­ter. Bei glei­chem Ener­gie­ver­brauch kann die Bahn 3,8mal wei­ter fah­ren als ein Güter­trans­port auf der Straße.

Grafik Länge der Fahrt bei gleichem Energieverbrauch

Damit das auch in Zukunft so bleibt, sind Inves­ti­tio­nen in tech­ni­sche und digi­ta­le Wei­ter­ent­wick­lun­gen unentbehrlich.

An inno­va­ti­ven Ideen fehlt es hier­zu­lan­de nicht: Öster­reich ist Pat­ent­welt­meis­ter im Bereich Schie­ne und Eisen­bahn. 45 Paten­te pro eine Mil­li­on Ein­woh­ner – kei­ne ande­re Nati­on hat mehr.

Nur so – mit Ideen, Inves­ti­tio­nen und ziel­ge­rich­te­ten För­der­maß­nah­men – ist ein moder­ner und effi­zi­en­ter Schie­nen­gü­ter­ver­kehr in Öster­reich gesichert.