Die Ände­run­gen zum ADR tre­ten am 1. Jän­ner 2019 in Kraft. Die Anwen­dung der neu­en Vor­schrif­ten für den Land­ver­kehr (Stra­ße, Schie­ne, Bin­nen­was­ser­stra­ße) ist ab die­sem Zeit­punkt sowohl für inner­staat­li­che als auch inter­na­tio­na­le Gefahr­gut­trans­por­te mög­lich. Wäh­rend der all­ge­mei­nen Über­gangs­vor­schrift bis 30. Juni 2019 kön­nen auch noch die Vor­schrif­ten des ADR 2017 ange­wen­det wer­den. Beför­de­rer kön­nen künf­tig bei der Sicht­prü­fung auf die Anga­ben im Con­tai­ner-/Fahr­zeug­pack­zer­ti­fi­kat ver­trau­en. Im Beför­de­rungs­pa­pier darf nur mehr die am bes­ten geeig­ne­te Benen­nung der UN-Num­mer ver­wen­det wer­den. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie auf der Gefahr­gut-Web­site der Bun­des­spar­te Trans­port und Ver­kehr.

wko.at/gefahrgut