Lie­fer­diens­te, öffent­li­che Ver­keh­re und Tank­stel­len­dienst­leis­tun­gen waren unter Hygie­ne- und Abstands­be­din­gun­gen wäh­rend Coro­na stets erlaubt. Mit der ab 1. Mai 2020 gel­ten­den Locke­rungs­ver­ord­nung wur­de das schritt­wei­se Hoch­fah­ren der gesam­ten Wirt­schaft ein­ge­lei­tet. Vor allem für Mas­sen­be­för­de­rungs­mit­tel wur­de die bis dahin gel­ten­de strik­te 1m-Abstands­re­gel gelo­ckert — unter Bei­be­hal­tung des ver­pflich­ten­den Mund- und Nasen­schut­zes. Mit 15. Mai 2020 beginnt nun Pha­se 2 des Hoch­fah­rens mit dem Schwer­punkt Gas­tro­no­mie. Im Ver­kehr konn­ten wich­ti­ge Klar­stel­lun­gen zur Beför­de­rung von Schü­lern, Per­so­nen mit beson­de­ren Bedürf­nis­sen und Kin­der­gar­ten­kin­dern erreicht wer­den. Neben Kraft­fahr­schu­len dür­fen auch Motor­boot- und Schiffs­füh­rer­schu­len, Flug­schu­len sowie Eisen­bahn-Aus­bil­dungs­ein­rich­tun­gen wie­der­um Aus­bil­dungs­kur­se und Abschluss­prü­fun­gen abhal­ten.

mehr