Der Bescheid des Bun­des­ver­wal­tungs­ge­rich­tes (BVwG) für den Bau des Lücken­schlus­ses der Wie­ner Außen­ring Schnell­stra­ße S1 zwi­schen Schwe­chat und Süßen­brunn mit dem Lobau­tun­nel freut mich.

Gericht bewil­ligt den Bescheid unter zahl­rei­che neue Auf­la­gen

Mit die­sem Beschluss wird nach Bau­fer­tig­stel­lung das Ver­kehrs­auf­kom­men in und rund um Wien deut­lich ent­las­tet. Das ist gut für die Wie­ne­rin­nen und Wie­ner, das ist gut für die Auto­fah­rer und die Betrie­be.“ Durch den Ent­scheid des BVwG wur­de die Umwelt­ver­träg­lich­keits­prü­fung (UVP) nun posi­tiv abge­schlos­sen.

Der wirt­schaft­lich & öko­lo­gi­sche sinn­vol­le Lobau­tun­nel könn­te ja eigent­lich schon längst in Bau sein“, so der Spre­cher der öster­rei­chi­schen Ver­kehrs­wirt­schaft. Durch die bis­he­ri­ge Ver­zö­ge­rung habe die Poli­tik im Wie­ner Rat­haus eine Umwelt- und Ver­kehrs­be­las­tung bewusst in Kauf genom­men.

Ich set­ze jetzt auf ein rasches Ein­se­hen der neu­en Wie­ner Stadt­re­gie­rung, weil ich davon aus­ge­he, dass auch sie die betrof­fe­nen Wie­ne­rin­nen und Wie­ner ent­las­ten will“, hält  Alex­an­der Klacs­ka, Obmann der Bun­des­spar­te Trans­port und Ver­kehr der Wirt­schafts­kam­mer Öster­reich (WKÖ) fest.

Erkennt­nis des Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richts
S1 Außen­ring Schnell­stra­ße (ASFI­NAG)