Die Elek­tro­mo­bi­li­tät soll auf die Über­hol­spur gebracht wer­den. Die Auf­he­bung des IG-L 100ers für E-Autos, das Öff­nen von Bus­spu­ren für E-Fahr­zeu­ge und das for­cier­te Gra­tis Par­ken für E-Autos sieht das aktu­el­le E-Mobi­li­täts­pa­ket vor, das den Minis­ter­rat pas­sier­te. Künf­tig kann man mit einem Elek­tro­fahr­zeug in einer IG-L-100er-Zone auch 130 km/h fah­ren. Eine StVO-Novel­le soll die Mit­be­nüt­zung von Bus­spu­ren für Elek­tro­fahr­zeu­ge in der Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung (StVO) ermög­li­chen. Laut Wie­ner Stadt­re­gie­rung wür­de dies jedoch den Öffent­li­chen Bus­ver­kehr ver­lang­sa­men. Zudem sol­len die Län­der und Kom­mu­nen Anrei­ze und Aus­nah­men für Elek­tro­fahr­zeu­ge in den Stell­platz- und Park­raum­be­wirt­schaf­tungs­re­ge­lun­gen zu set­zen (Gra­tis­par­ken).

mehr

Vor­trag an den Minis­ter­rat: Gegen­stand: Anrei­ze für Elek­tro­mo­bi­li­tät