Der Euro­päi­sche Fahr­schul Ver­band EFA (Euro­päi­sche Fahr­schul Asso­zia­ti­on) wähl­te neue Spit­zen­ver­tre­ter. Neu­er EFA-Prä­si­dent ist Enri­que Lor­ca San­chez vom spa­ni­schen Ver­band CNAE (Con­fe­der­a­ción Nacio­nal de Autoes­cue­las). Als Vize­prä­si­den­ten wur­den gewählt Ing Her­bert Wie­der­mann vom WKÖ-Fach­ver­band der Fahr­schu­len und Manu­el Picar­di vom ita­lie­ni­schen Ver­band UNASCA (Unio­ne Nazio­na­le Auto­scuo­le). Auch der bis­he­ri­ge Prä­si­dent John Lepi­ne vom bri­ti­schen Ver­band MSAGB (Motor Schools Asso­cia­ti­on of Gre­at Bri­tain) wirkt wei­ter im Vor­stand mit. Die neue Füh­rung möch­te die EU-Füh­rer­schein-Richt­li­nie moder­ni­sie­ren (Ver­ein­fach­te Löschung der Auto­ma­tik­be­schrän­kung) und die Fahr­schu­len als Aus­bil­dungs­stät­ten zu neu­en Assis­tenz­sys­te­men und neu­en Ver­kehrs­teil­neh­mern stärken.

mehr