Um bei der Umset­zung der Inte­grier­ten Kli­ma- und Ener­gie­stra­te­gie den Ein­satz von Was­ser­stoff und bestimm­ten Erd­gas­an­trie­ben zu attrak­ti­vie­ren, wer­den dies­be­züg­li­che Steu­er­sät­ze ver­rin­gert. Bei LNG (Liguid Natu­ral Gas) kommt künf­tig ein — dem Steu­er­satz für Erd­gas im Sin­ne des Erd­gas­ab­ga­be­ge­set­zes ent­spre­chen­der – nied­ri­ge­rer Steu­er­satz zur Anwen­dung (von 88 Euro / 1000 kg statt bis­her 261 Euro / 1000 kg). LNG ver­bleibt for­mal im MöStG, jedoch mit dem (wie auch neu für flüs­si­gem Was­ser­stoff) nied­ri­ge­rem Steu­er­satz. Für (gas­för­mi­gen) Was­ser­stoff, der künf­tig nicht mehr der Mine­ral­öl­steu­er unter­liegt, beträgt gem Erd­gas­ab­ga­be­ge­setz der Steu­er­satz 2,1 Cent je Norm­ku­bik­me­ter. Für Erd­gas gel­ten unver­än­dert 6,6 Cent je m3. Steu­er­be­frei­un­gen und Ver­güns­ti­gun­gen gel­ten bei der Erfül­lung von Nach­hal­tig­keits­kri­te­ri­en (Erneu­er­bar­keit). End­gül­ti­ge Details ent­hält das BGBl.

mehr