315 Mil­li­ar­den Euro für Inves­ti­ti­ons­of­fen­si­ve in Europa

Ich begrü­ße das posi­ti­ve Votum des Euro­päi­schen Par­la­ments zum Plan von Kom­mis­si­ons­prä­si­dent Jean-Clau­de Juncker zur
Schaf­fung eines Euro­päi­schen Fonds für stra­te­gi­sche Inves­ti­tio­nen (EFSI).
Die 315 Mil­li­ar­den Euro, die haupt­säch­lich inno­va­ti­ve Pro­jek­te unter­stüt­zen sol­len, sind ein wich­ti­ger Impuls zur Bele­bung der Wirt­schaft. Der EFSI ist Kern­stück der Inves­ti­ti­ons­of­fen­si­ve für Euro­pa, die das Wirt­schafts­wachs­tum und die Wett­be­werbs­fä­hig­keit lang­fris­tig för­dern soll.

Neben öffent­li­cher Mit­tel sol­len auch pri­va­te Inves­ti­tio­nen mobi­li­siert wer­den: Inner­halb von drei Jah­ren ins­ge­samt 315 Mil­li­ar­den Euro. Ich hal­te das für den rich­ti­gen Ansatz zur rich­ti­gen Zeit.