Seit Beginn der Coro­na­vi­rus­kri­se ergreift die EU lau­fend Maß­nah­men, um betrof­fe­ne Unter­neh­men mit Mit­teln aus dem EU-Haus­halt und von der Euro­päi­schen Inves­ti­ti­ons­bank zu unter­stüt­zen. Die Euro­grup­pe hat sich auf ein Coro­na-Hilfs­pa­ket im Umfang von über 500 Mrd Euro bestehend aus einer ESM-Kre­dit­li­nie (Euro­päi­scher Sta­bi­li­täts­me­cha­nis­mus), einem Garan­tie­fonds für Unter­neh­mens­kre­di­te der EIB und dem Kurz­ar­beits­pro­gramm SURE geei­nigt. Nach Öster­reich flie­ßen 19 Mio Euro direkt aus dem EU-Bud­get plus 25 Mio Euro an Kohä­si­ons­gel­dern. Auch der öster­rei­chi­sche Coro­na-Hilfs­fonds über 15 Mrd Euro wur­de geneh­migt. Eine spe­zi­el­le Finan­zie­rung für KMU bie­tet das COSME-Programm.

mehr