Die EU inves­tiert 117 Mio Euro in den Aus­bau der Trans­port­in­fra­struk­tur quer durch Euro­pa: Drei Pro­jek­te betref­fen Öster­reich und wer­den mit ins­ge­samt 9,5 Mio Euro geför­dert. 11.200 Wagons in Öster­reich und Ungarn bekom­men Flüs­ter­brem­sen, um die Lärm­be­las­tung durch Güter­zü­ge zu redu­zie­ren. Außer­dem wer­den Abschnit­te der Bahn­ver­bin­dun­gen zwi­schen Graz und Györ sowie Wie­ner Neu­stadt und Sopron moder­ni­siert und elek­tri­fi­ziert. Die Mit­tel kom­men aus der Con­nec­ting Euro­pe Faci­li­ty. Nach der Zustim­mung offi­zi­el­len der Mit­glied­staa­ten wird die Exe­ku­ti­va­gen­tur für Inno­va­ti­on und Net­ze (INEA) für die Abwick­lung der Finanz­hil­fe­ver­ein­ba­run­gen beauf­tragt.

mehr