Der WKO E-Day:18 steht ganz im Zei­chen der Digi­ta­li­sie­rung

Auto­no­mes Fah­ren, Arti­fi­ci­al Intel­li­gence, Big Data, usw. sind kei­ne Schlag­wor­te mehr, son­dern eben­so der gesell­schaft­li­che Wan­del eine Rea­li­tät, in der wir uns bereits befin­den. Unse­re Her­aus­for­de­rung ist es, die sich bie­ten­den poten­tia­le zu erken­nen, zu ergrei­fen und Posi­ti­ves zu gene­rie­ren. Vie­le hei­mi­sche Betrie­be sind mit ihren Inno­va­tio­nen rund um Ver­kehr sehr erfolg­reich unter­wegs.


Infra­struk­tur 4.0
Anfor­de­run­gen an Infra­struk­tur

Saal 1: 15:45 — 17:15

Den Weg in die Zukunft der Mobi­li­tät geht die hei­mi­sche Ver­kehrs­wirt­schaft bereits. Infra­struk­tur 4.0 stellt die leben­di­ge Ver­bin­dung her zwi­schen der rea­len und der digi­ta­len Welt“, so Spar­ten­ob­mann Alex­an­der Klacs­ka.

Von 2010 bis 2025 steigt die Ver­kehrs­leis­tung auf Öster­reichs Stra­ßen und Schie­nen um rund 32%. Vor die­sem Hin­ter­grund darf Infra­struk­tur nicht zu einem knap­pen Gut wer­den!“.
Fle­xi­bi­li­tät, Res­sour­cen­ef­fi­zi­enz, Inte­gra­ti­on von Kun­den und Geschäfts­part­nern in Geschäfts- und Wert­schöp­fungs­pro­zes­se — das sind die Stich­wor­te, deren Ein­satz den Stand­ort Öster­reich sichern.

Pro­gramm