Gestun­de­te ÖGK-Bei­trä­ge für Febru­ar bis April 2020 müs­sen erst spä­ter bezahlt wer­den. Auf Antrag kann die­se Zah­lung aus Grün­den der Unter­neh­mens­li­qui­di­tät in Raten bis Ende 2021 geleis­tet wer­den. Ver­zugs­zin­sen fal­len kei­ne an. Zudem wer­den Stun­dun­gen und Raten­zah­lun­gen für Bei­trä­ge ab Mai mög­lich. So kön­nen auch für Bei­trä­ge der Mona­te Mai bis Dezem­ber bis zu drei Mona­te Stun­dun­gen und Raten­zah­lun­gen bis Ende 2021 bean­tragt wer­den. Eine Nach­sicht bei den Ver­zugs­zin­sen ist eben­falls mög­lich. Für die Liqui­di­täts­si­che­rung unse­rer Betrie­be in der der­zei­ti­gen Situa­ti­on sind die im Natio­nal­rat beschlos­se­nen Maß­nah­men zur Stun­dung von Sozi­al­ver­si­che­rungs­bei­trä­gen durch die Öster­rei­chi­sche Gesund­heits­kas­se (ÖGK) bedeu­tend, so Gene­ral­se­kre­tär Karl­heinz Kopf.

mehr