Die Norm­ver­brauchs­ab­ga­be (NoVA) wird ab 1. Jän­ner 2020 durch eine neue For­mel ermit­telt. Her­an­ge­zo­gen wird der Ver­brauch des Autos auf Grund­la­ge des CO2-Aus­stos­ses beim WLTP-Mess­ver­fah­ren (World­wi­de Har­mo­ni­zed Light-Duty Vehi­cles Test Pro­ce­du­re). Der Wert ist zwar rea­li­täts­nä­her, aber auch höher als beim bis­he­ri­gen NEFZ-Zyklus. Um einen unver­hält­nis­mä­ßi­gen NoVA-Anstieg für Auto­fah­rer zu ver­mei­den, wird die NoVA-Berech­nung auf neue Bei­ne gestellt: Vom CO2-Aus­stoß des Fahr­zeugs wird künf­tig 115 abge­zo­gen, das Ergeb­nis wird durch 5 geteilt, was den Steu­er­satz in Pro­zent ergibt: (CO2 g/km-115):5 = % Steu­er­satz). Für Fahr­zeu­ge mit einem CO2-Aus­stoß von mehr als 275 g/km sind zusätz­lich 40 Euro pro Gramm zu bezah­len (minus Abzugs­pos­ten von 350 Euro). In den Ver­kehrs­ge­wer­ben gel­ten Befreiungen.

mehr