Nach­dem sich im Früh­jahr das Manage­ment der AUA und die WKÖ mit dem Betriebs­rat Bord und Gewerk­schaft vida beim flie­gen­den Per­so­nal auf ein Vier­jah­res-Eck­punk­te­pa­pier zum Kol­lek­tiv­ver­trag (KV) einig­ten, kam es zuletzt bei der Detail­aus­ar­bei­tung (wegen Teil­zeit­re­ge­lun­gen für Pilo­ten) zu Mei­nungs­ver­schie­den­hei­ten. Nach Inter­ven­tio­nen der WKÖ wur­den die The­men in neu­er­li­chen Ver­hand­lun­gen berei­nigt, sodass der Flug­be­trieb nun nicht mehr gefähr­det ist. Der end­gül­ti­ge KV für die über 4000 Flug­be­glei­ter und Pilo­ten der öster­rei­chi­schen Luft­han­sa-Toch­ter soll Ende Juli bezie­hungs­wei­se Anfang August unter­schrie­ben wer­den.