Ein flä­chen­de­cken­des Rechts­ab­bie­ge-Ver­bot für Lkw in Wien wird ent­schie­den abge­lehnt, so Alex­an­der Klacs­ka, Obmann der Bun­des­spar­te Trans­port und Ver­kehr. Nach­drück­lich gefor­dert wird, die beim Sicher­heits­gip­fel ver­ab­schie­de­ten Maß­nah­men umzu­set­zen. Gefähr­li­che Kreu­zun­gen iden­ti­fi­zie­ren und dort pass­ge­rech­te Maß­nah­men set­zen, wie zB die Ver­set­zung von Schutz­we­gen, die Moder­ni­sie­rung der Ampel­schal­tung oder den in Deutsch­land so erfolg­rei­chen Tri­xi-Spie­gel. Wir brau­chen neben bau­li­chen Maß­nah­men auch eine ent­spre­chen­de Bewusst­seins­bil­dung in Schu­len, Fahr­schu­len etc. Erin­nert wird an die zuge­sag­te Wie­ner Lan­des­för­de­rung, die alle Wie­ner Lkw umfas­sen muss.

mehr