Der Fahr­leh­rer- und Bun­des­fahr­prü­fer­tag boten Anlass, Assis­tenz­sys­te­me in Fahr­zeu­ge genau­er unter die Lupe zu neh­men und einem Pra­xis­test zu unter­zie­hen. Assis­tenz­sys­te­me kön­nen die Anzahl der Ver­kehrs­un­fäl­le ver­rin­gern. Jeder zwei­te Unfall könn­te der ver­hin­dert wer­den, wenn die Auto­fah­rer die zur Ver­fü­gung ste­hen­den Assis­ten­ten rich­tig ein­set­zen wie intel­li­gen­te Geschwin­dig­keits­as­sis­ten­ten, Erken­nun­gen von Fuß­gän­gern und Rad­fah­rern, Abstands­re­gel­tem­po­ma­ten, Spur­wech­sel­as­sis­ten­ten oder Auto­pi­lo­ten. Knapp jeder fünf­te Len­ker nutzt Assis­tenz­sys­te­me nicht oder schal­tet die­se weg. Der rich­ti­ge Umgang mit elek­tro­ni­schen Hel­fern muss geschult sein. Len­ker müs­sen Schwä­chen und Gren­zen der in ihrem Fahr­zeug ein­ge­bau­ten Assis­tenz­sys­te­me kennen.

mehr