Im neu­en Jahr kom­men diver­se gesetz­li­che Neu­re­ge­lun­gen im Arbeits- und Sozi­al­recht auf uns zu. Bei der gänz­li­chen Neu­re­ge­lung der Sozi­al­ver­si­che­rung kommt es zu einer deut­li­chen Reduk­ti­on der Sozi­al­ver­si­che­rungs­trä­ger von 21 auf fünf. Wei­ters gel­ten Ände­run­gen bei der Pflegekarenz/Pflegeteilzeit, eine wei­te­re schritt­wei­se Anhe­bung des Zugangs­al­ters für die Alters­teil­zeit sowie Ände­run­gen im Pen­si­ons­recht und gewis­se Lohn­ne­ben­kos­ten­sen­kun­gen. So wird bei­spiels­wei­se der IESG-Bei­trag von 0,35 Pro­zent auf 0,25 Pro­zent gesenkt. Das bedeu­tet eine Ent­las­tung für Betrie­be um 170 Mio Euro pro Jahr. Zudem ent­fällt die Auf­lö­sungs­ab­ga­be, die Arbeit­ge­ber bei bestimm­ten Been­di­gun­gen von Dienst­ver­hält­nis­sen zah­len müssen.

mehr